Wann sollte man den Hund kastrieren?

Wann Hund kastrieren?
Wann sollte man den Hund kastrieren lassen? (Fotolia / © Remains )

Die Frage, ob und wann man den Hund kastrieren sollte, spaltet die Familie der Hundefreunde und Hundebesitzer. Am Ende muss jeder selbst für das Tier und sich die richtige Entscheidung treffen.

Wichtig ist dabei die individuelle Entwicklung des Vierbeiners. Bedenken sollte man vor allem, wann der Hund voll entwickelt ist.

Ein zu frühes Kastrieren kann nämlich Verhaltensstörungen hervorrufen.

Das Kastrieren bei Hunden

Wird der Hund kastriert, dann entfernen die Tiermediziner unter einer Vollnarkose bei einer Hündin die Eierstöcke und bei einem Rüden die Hoden. Das wiederum stellt einen radikalen Eingriff in den Sexualtrieb der Tiere dar, denn sie produzieren damit keine Geschlechtshormone mehr. Das angeborene natürliche Sexualverhalten wird so operativ praktisch ausgeschaltet.

Grundsätzlich regelt der § 6 des Tierschutzgesetzes das Kastrieren von Hunden. Es darf nur vorgenommen werden, wenn ein entsprechender Grund vorliegt. Den genauen Gesetzestext gibt es unter www.tierundnatur.de zum Nachlesen.

Gründe für eine Kastration

Wer seinen Hund kastrieren lassen will, muss also triftige Gründe dafür haben. Das können zum Beispiel ein übersteigerter Sexualtrieb, eine sexuell bedingte Aggressivität, eine unerwünschte Trächtigkeit, Zyklusstörungen, die Scheinträchtigkeit oder natürlich auch Erkrankungen wie Tumore sein.

Für viele Hundebesitzer ist das Motiv der Kastration nicht selten, dass ein kastrierter Rüde nicht mehr wegläuft, um bei einer läufigen Hündin auf der Lauer zu liegen. Umgekehrt lockt eine kastrierte Hündin keine Rüden mehr an und blutet nicht mehr.

Eine Rolle können aber auch gesundheitliche Aspekte spielen, dazu zählen die Gefahr einer Entwicklung eines Gesäugetumors oder das Entstehen von Prostataerkrankungen.

Wann den Hund kastrieren lassen?

Ähnlich wie bei dem viel diskutierten Beitrag “Wie oft sollte man den Hund entwurmen?” gibt es auch verschiedene Meinungen und Ansichten zur Frage, ob und wann man einen Hund kastrieren lassen sollte. Ein Rüde ist in etwa ab dem achten Monat paarungswillig. Eine Kastration wird häufig ab dem Ende des ersten Lebensjahres empfohlen.

Eine Hündin wird zwischen dem sechsten und zwölften Monat zum ersten Mal läufig. Eine Möglichkeit ist es, die Hündin zwischen der ersten und zweiten Läufigkeit kastrieren zu lassen. Eine Kastration kann aber auch noch später jederzeit durchgeführt werden.

Ab dem zweiten Jahr voll entwickelt

Das ist wiederum wichtig. Denn bedenken darf man durchaus, dass der Hund erwachsen sein sollte, also die Geschlechtshormone ihren Anteil an der Entwicklung des Tieres schon geleistet haben, wenn der “Bello” kastriert wird. Körperlich vollständig ausgereift sind Hunde allerdings erst ab cirka zwei Jahren, deshalb lassen nicht wenige Hundebesitzer ihren Hund auch erst dann kastrieren.

Das hat gute Gründe. Man geht nämlich auch davon aus, dass ein zu frühes Kastrieren Auswirkungen auf das spätere Verhalten von Hunden haben kann. Wird ein Hund bereits in einem Alter von einem halben Jahr oder sogar noch jünger kastriert, so steigt die Gefahr von Verhaltensstörungen (zum Beispiel bei Sturm und Gewitter) deutlich.

Lese-Tipps:
Wie oft sollte man den Hund baden?
Der Hund ist erkältet! Was du tun kannst…

Allianz Hunde OP Versicherung


Hunde OP Versicherung für 12,30 Euro pro Monat

  • bis zu 3.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 4.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • 20% Selbstbeteiligung
  • 3 Monate Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit

Das Angebot ist nur gültig für Hunde, die gekennzeichnet (Chip oder Tätowierung) und maximal 6 Jahre alt sind.

... oder ...



TOP Themen

Neueste Beiträge

Kategorien

© hund-spezial.de (6355e0e42a0d, 132130) - Die Illtal-Makler UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.