Die Tierhalterhaftpflicht für den Hund – Ein Muss!

Tierhalterhaftpflicht Hund
Warum man als Hundehalter für den Hund eine Tierhalterhaftpflicht abschließen sollte (Fotolia / kichigin19)

Die Tierhalterhaftpflicht für einen Hund gilt als ein Muss für jeden Hundebesitzer. Wir erklären, warum das so ist.

Die Tierhalterhaftpflicht schützt vor Schadensersatz

Am wichtigsten ist zunächst zu wissen, wofür eine solche Tierhalterhaftpflichtversicherung aufkommt. Sie deckt Ansprüche von Dritten ab, die durch den Hund verursacht werden können. Konkret geht es damit um Schadensersatz, bei dem gerne eine stattliche Summe zusammenkommt. Auch Vermögensschäden können eine Rolle spielen.

Ohne Versicherung haftet man als Tierhalter für seinen Hund. Das gilt auch, wenn einen persönlich keine Schuld trifft. Geregelt ist das über § 823 BGB (Schadensersatzhaftpflicht) bzw. § 833 BGB (Gefährdungshaftung). Die Haftpflichtversicherung als Privatperson gilt nicht für den Hund, deshalb braucht es einen eigenen Versicherungsabschluss.

Der Hund kann immer etwas anstellen

Auch wenn man noch so gut auf seinen Vierbeiner aufpasst, so ist es doch eine Illusion, dass man das eigene Tier das ganze Leben lang rund um die Uhr unter voller Kontrolle hat und es nie von der Seite weicht.

So kann doch immer schnell etwas passieren: Der Hund reißt sich von der Leine los oder büchst wegen einer läufigen Hündin aus. Plötzlich läuft er einem Radfahrer vor den Lenker oder über die Straße und löst dort einen Verkehrsunfall aus.

Bereits bei einem solchen alltäglichen Szenario kommen Sachschäden und Personenschäden in einer Höhe zusammen, die man im Ernstfall kaum mehr aus der eigenen Tasche bezahlen kann. Dafür ist dann die Versicherung da.

Lies dazu auch:
Im Schadensfall: Warum eine Hundehaftpflicht?

In manchen Bundesländern ist die Tierhalterhaftpflicht Pflicht

Es gibt Bundesländer, die bei dieser Frage nichts dem Zufall überlassen und die Haftpflichtversicherung bei einem Hund zur Pflichtversicherung erklärt haben. Von Bundesland zu Bundesland gelten dabei unterschiedliche Regeln. Es gibt auch spezielle Vorgaben für Kampfhunde.

Mehr dazu liest du hier:
Wann und wo ist die Hundehaftpflicht Pflicht?

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist relativ günstig

Hält man sich die Schäden vor Augen, die ein Hund oder ein anderes Tier verursachen kann (zum Beispiel bei einem Unfall mit Verletzungsfolge), dann ist der Versicherungsbeitrag verhältnismäßig günstig (lies dazu: Was kostet eine Hundeversicherung?).

Außerdem kann man noch ein paar Euro zusätzlich sparen, wenn man die einzelnen Versicherungen miteinander vergleicht. Das macht man am besten online. Auch wir haben einen Online-Versicherungsvergleich bereitgestellt.

Zum Online-Versicherungsvergleich der Tierhalterhaftpflicht für den Hund

Allianz Hunde OP Versicherung


Hunde OP Versicherung für 12,30 Euro pro Monat

  • bis zu 3.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 4.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • 20% Selbstbeteiligung
  • 3 Monate Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit

Das Angebot ist nur gültig für Hunde, die gekennzeichnet (Chip oder Tätowierung) und maximal 6 Jahre alt sind.

... oder ...



TOP Themen

Neueste Beiträge

Kategorien

© hund-spezial.de (b6d98b07c706, 132130) - Die Illtal-Makler UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.